and in the meantime a latte macchiato

Eine Ausstellung im Rahmen des Filmfestivals Münster 2015
Bereits zum dritten Mal ist das Filmfestival Münster mit einer Ausstellung zu Gast in der Kunsthalle Münster. Mit acht Positionen der zeitgenössischen Videokunst stellt die Schau die Frage nach kollektiv erfahrenen Übergangszuständen.

Zu sehen sind Filme und Videoinstallationen von Johanna Billing (S), Persijn Broersen & Margit Lukácz (NL) , David Hahlbrock & Robert Olawuyi (D), Jan Hoeft (D), Alwin Lay (D), Inge Meijer (NL), Jana Kerima Stolzer (D) und Britta Thie (D). Eingeladen wurden sie von der Kölner Medienkünstlerin Julia Weißenberg.

Worauf warten wir noch? In gewisser Weise verweist diese Frage auf einen Übergang, einen Aufbruch in etwas mehr oder weniger Unbekanntes als kollektive Erfahrung. Der Weg vom Zögern zum Aufbrechen konfrontiert uns mit Erwartungen, Hoffnungen, aber auch mit Zweifeln und Unentschlossenheit. Dieser Gedanke bildet die Grundlage für die Auswahl der acht Positionen zeitgenössischer Videokunst, die in der Kunsthalle zu sehen sind. Eine Gesellschaft in der Schwebe, unentschlossen, zwischen Spektakel und Langeweile hin- und hergerissen. Eine diffuse Sehnsucht nach Authentizität spiegelt sich in emotional aufgeladenen Warenwelten und medialen Utopien wider. In diesem Spannungsfeld bewegen sich die ausgestellten Videoarbeiten auf unterschiedliche Weise.

23. September – 11. Oktober 2015
Eröffnung: 22. September, 19.30 Uhr