»This is not a rehearsal« – Klassen Suchan Kinoshita und Aernout Mik

Eine artfremde Spezies breitet sich aus im Haus, frisst sich durch Rituale, Konventionen, vertraute Abläufe und Erwartungen. Siebenundzwanzig Studierende verschiedener Künste sind Hauptmaterial, -produzenten und -akteure einer ganz eigenen Arbeit zwischen Bühne, Sound, Storytelling und Installation, die am Ende zwölf Stunden Zeit zum Erleben brauchen wird. Eine Woche lang schließen sie sich ein und stellen alles auf den Kopf: Vorstellungen von Bühne, Publikumsraum, Publikum selbst, Kulissen, Nischen, frühe Produktionen, Architektur und Historie des Hauses. »You have to make an effort to forget your usual way of doing and considering something, so that you can learn a new way.« Scott Matthew im Ohr laden sie für zwölf Stunden zum Kommen und Gehen. Ein takeover der Bildenden auf die Darstellenden Künste. Im Springen durch Raum und Zeit ist Weniges sicher, dieses aber schon: Die Türen öffnen am Samstag, 9. November 2013 um 13 Uhr. Und: the artists are present.